offizielles Statement des HVB zum Corona Virus

Wissensstand des HVb 25.5.2020

Handlungsanweisungen für den Trainingsbetrieb im Outdoor-Bereich

Aus aktuellem Anlass gibt der Handball-Verband Berlin e.V. (HVB) für seine Vereine Handlungsanweisungen für den Trainingsbetrieb im Outdoor-Bereich heraus.


Maßgeblich für den Handball-Verband Berlin ist weiterhin die

https://www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung/

„Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin (SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung – SARS-CoV-2-EindmaßnV)“

vom 22. März in der Fassung vom 19. Mai 2020.

Diese Verordnung gilt in Berlin derzeit bis zum 05. Juni 2020.

In den nächsten Tagen soll es weitere Informationen des Berliner Senats geben, wie es nach dem 05. Juni 2020 in Berlin weiter gehen soll.

Der HVB hofft, dass es in diesem Zusammenhang weitere Lockerungen geben wird.

Aktuell gilt für den Berliner Sport §7 dieser Verordnung und für alle Handballer/innen gelten insbesondere die Absätze 1-5.

Zusammengefasst bedeutet dies für den Handball in Berlin:

1.     Der Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport sowie im Amateursport (ohne Wettkampfbetrieb) ist in Berlin ausschließlich unter freiem Himmel und unter strikten Abstands- und Hygieneregeln erlaubt!

 

2.     Folgende Regeln müssen dabei eingehalten werden:

  • Max. 8 Personen (inkl. Trainer/in)
  • SpielerInnen die zu einer Risikogruppe gehören, dürfen nicht teilnehmen
  • Keine Zuschauer
  • Genereller Abstand von 1,5 bis 2 Meter muss eingehalten werden
  • Hilfsmittel zur Abstandseinhaltung nutzen, z.B. Gummiplättchen, Seile etc.
  • Kein Körperkontakt
  • Trainingsgruppe kommt und verlässt das Gelände in Sportkleidung
  • kein Umziehen auf dem Sportplatz

 

3.     Zugangskontrolle durch TrainerIn (möglichst mit Mundschutz)

  • Gesundheitsabfrage
  • Teilnehmerliste ist vom TrainerIn zu führen und nach jeder Trainingseinheit an den zuständigen „Corona-Beauftragten“ des Vereins zu senden
  • Handdesinfektion vor der Einheit

 

4.     Empfohlene Sportliche Inhalte

  • Leichtathletikdisziplinen
  • Athletiktraining ohne Hilfestellung und ohne Körperkontakt
  • Ballkoordination, Passübungen und Torwürfe (mit Torwart) mit Abstand
  • keine Zweikämpfe

 

Hinweis: Die Nutzung von Handbällen ist erlaubt. Während einer Trainingspause wird die Desinfektion der Bälle und der Hände empfohlen!

SpielerInnen nutzen möglichst ihren eigenen Ball! (Abgestimmt mit dem LSB Berlin am 25.05.2020)

 

5.     Nach der Trainingseinheit Hände waschen und Handdesinfektion.

 

6.     Sportgelände einzeln mit Abstand verlassen

 

In diesem Zusammenhang kamen auch seitens der Vereine Fragen zum 8-Stufen-Plan (return-to-play) des Deutschen Handballbundes auf.

Dieses Konzept wurde vom DHB erstellt, um der Politik aufzuzeigen wie sich der Handball eine verantwortungsvolle Rückkehr in den Sportbetrieb vorstellen könnte.

Der Deutsche Handballbund hat aber immer darauf hingewiesen, dass die Umsetzung der einzelnen Stufen abhängig von den Entscheidungen der Politik in den einzelnen Bundesländern ist.

Es war immer klar, dass aufgrund der unterschiedlichen Regelungen in den Bundesländern, dieses Konzept nur ein Vorschlag sein kann.

Dieser 8-Stufen-Plan ist nicht deutschlandweit in der Umsetzung und es kann auch nicht gesagt werden, das wir uns derzeit in Stufe x befinden !

Das Konzept soll aber auch eine Handlungshilfe für die Vereine sein, wenn vor Ort einzelne Stufen dieses Konzeptes so oder ähnlich umgesetzt werden können.

 


Abbruch und Wertung der Saison 2019/2020

Das Präsidium des Handball-Verbandes Berlin e.V. hat in seiner heutigen Telefonkonferenz den Abbruch und die Wertung der Saison 2019/2020 entschieden.


Der Spielbetrieb des Handball-Verbandes Berlin e.V. (HVB) war noch bis auf weiteres ausgesetzt. Gestern haben der Deutsche Handballbund (DHB) und die Handball-Bundesliga der Männer (HBL) ihren Spielbetrieb abgebrochen und der DHB-Bundesrat hat per Umlaufbeschluss weitere Entscheidungen zum Spielbetrieb getroffen. Damit und aufgrund des weiterhin geltenden Spielverbots durch die Landesverordnungen in Berlin, bei der bis heute nicht klar ist, wann es Änderungen zugunsten des Sports gibt, waren für das HVB-Präsidium die notwendigen Voraussetzungen gegeben, um auch den Berliner Spielbetrieb der Saison 2019/2020 abzubrechen.

Das Präsidium des Handball-Verbandes Berlin hat heute in einer Präsidiumssitzung (Telefonkonferenz) für den Berliner Spielbetrieb nachfolgendes entschieden:

  • Der Spielbetrieb in der Saison 2019/2020 wird für alle Altersklassen und Ligen mit sofortiger Wirkung abgebrochen.
  • Die Wertung der Saison erfolgt nach der bundeseinheitlichen „Quotientenregelung“. Die Erläuterungen zur Quotientenregelung (Anlage 1) und die Abschlusstabellen       (Anlage 2) befinden sich in der Anlage.
  • Es gibt Berliner Meister und die Meisterschaftsehrungen (1. Platz bis 3. Platz) werden zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.
  • Im Erwachsenenspielbetrieb wird es keine Absteiger in der Saison 2019/2020 (Ausnahme bereits zurückgezogene Mannschaften) geben. Ein freiwilliger Abstieg in eine niedrigere Liga ist möglich.
  • Im Erwachsenenspielbetrieb wird es Aufsteiger in der Saison 2019/2020 geben.
  • Die Rückführung der ggf. erhöhten Staffelstärken wird in der kommenden Saison 2020/2021 und ggf. in den nachfolgenden Spielzeiten erfolgen. Näheres werden die Durchführungsbestimmungen der Saison 2020/2021 regeln.
  • Für den HVB-Jugendspielbetrieb in der Saison 2020/2021 wird es keine Qualifikationsspiele geben. Das Recht zur Teilnahme an den einzelnen Ligen regelt das Punktesystem. Sonderantra?ge fu?r ho?here Ligen ko?nnen bis zum 15.05.2020 an den HVB (info @ hvberlin.de) geschickt werden. Diese werden durch den HVB-Jugendausschuss in Zusammenarbeit mit dem Beirat Qualifikationsspiele wohlwollend geprüft. Das Ziel ist es, alle Jugendmannschaften in leistungsgerechte Staffeln einzuteilen und dazu ggf. auch die jeweiligen Staffelstärken anzupassen.
  • Der HVB wird in der Saison 2020/2021 einen Pokalwettbewerb durchführen.
  • Der Meldeschluss für die Saison 2020/2021 wird vom 30. April 2020 auf den 15. Mai 2020 verschoben (wurde bereits am 20.04.2020 verkündet).

 

Aufgrund der Regelungen werden die Staffelgrößen entsprechend angepasst. Sollte es zu Terminproblemen aufgrund von zu großen Staffeln kommen, wird das Präsidium ggf. in Abstimmung mit der Technischen Kommission einen alternativen Spielmodus festlegen.

 

Oberliga-Ostsee-Spree:

Die Präsidenten der drei Landesverbände und die Spielkommission der Oberliga Ostsee-Spree haben für den Spielbetrieb nachfolgendes entschieden:

 

  • Der Spielbetrieb in der Saison 2019/2020 wird für alle Altersklassen und Ligen mit      sofortiger Wirkung abgebrochen.
  • Die Wertung der Saison erfolgt nach der bundeseinheitlichen „Quotientenregelung“. Die Erläuterungen zur Quotientenregelung befinden sich in der Anlage.
  • Es gibt Meister und die Meisterschaftsehrungen (1. Platz bis 3. Platz) werden zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.
  • Im Erwachsenenspielbetrieb wird es keine Absteiger in der Saison 2019/2020        (Ausnahme bereits zurückgezogene Mannschaften) geben. Ein freiwilliger Abstieg in eine niedrigere Liga ist möglich.
  • Im Erwachsenenspielbetrieb wird es Aufsteiger in der Saison 2019/2020 in die 3. Liga (Männer/ Frauen) geben.
  • Die Rückführung der ggf. erhöhten Staffelstärken wird in der kommenden Saison 2020/2021 und ggf. in den nachfolgenden Spielzeiten erfolgen. Näheres werden die Durchführungsbestimmungen der Saison 2020/2021 regeln.
  • Für den Jugendspielbetrieb in der Oberliga Ostsee-Spree für die Saison 2020/2021 wird es keine Qualifikationsspiele geben. Alle Jugendmannschaften, die in der abgebrochenen Saison 2019/2020 gespielt haben, können auch für die Saison 2020/2021 melden.
  • Der Meldeschluss für die Saison 2020/2021 wird vom 30. April 2020 auf den 15. Mai 2020 verschoben.

 

Die offiziellen Amtlichen Mitteilungen, die Erläuterungen zur Quotientenregelung und die Abschlusstabellen für die Saison 2019/2020 gibt es weiter unten zum Download.

Amtliche_Mitteilungen_des__Handball-Verbandes_Berlin_zum_Corona_Virus_22.04.2020_01.pdf172 K

Anlage_1_Erlaeuterungen_zur_Quotientenregelung_01.pdf58 K

Anlage_2_Abschlusstabellen_Handball-Verband_Berlin_Saison_2019_2020_01.pdf724

 

 

 

 

 

Corona Virus unterbrechen

 

Weitere Informationen zum Thema: 

Und hier ein besonders lesenswerter Artikel von handball-world.com über den tellerrand hinaus geblickt

Natürlich zum Thema Corona

Desinfektionsmittel selber machen – mit diesen Zutaten

  • Ethanol 96%: 830 ml ODER Isopropylalkohol 99,8%: 750 ml
  • Wasserstoffperoxid 3%: 42 ml
  • Glycerin 98%: 15 ml
  • Abgekochtes Wasser: 110 ml

Ob man sich für Ethanol oder Isopropylalkohol entscheidet, hat keine Folgen für die Qualität des Desinfektionsmittels. Die WHO stellt unterschiedliche Rezepte bereit, weil die Alkohole nicht überall auf der Welt gleich leicht zu bekommen sind.

Herstellung: Füllen Sie die Zutaten in einen verschließbaren Behälter und mischen sie sie gut durch, indem sie den Behälter schütteln.

 

Folgen
Share